Die August-Gaul-Schule setzt sich zum Ziel, eine aktuelle, bedarfsorientierte Pädagogik umzusetzen. Das bedeutet, dass neue Wege gegangen werden müssen, um gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und sozialpolitischen Veränderungen angemessen zu begegnen.

 

Diese Wege verfolgt die August-Gaul-Schule seit vielen Jahren kontinuierlich und stringent.

Daraus wuchsen im Laufe des letzten Jahrzehnts Schwerpunkte, die sich im Schulprofil widerspiegeln.

Flexibler Schulanfang

Der Flexible Schulanfang ist eine Organisationsform in Hessen, die Schulanfängern bis zum Übertritt in die 3. Jahrgangsstufe bereitsteht. Die August-Gaul-Schule nutzt diese Struktur, um ihre Schulkinder in der individualisierten Klassengemeinschaft sozial und kognitiv bestmöglich zu fördern und zu fördern.

Ganztägig arbeitende Schule im Pakt für den Nachmittag

In Zusammenarbeit mit dem Arbeiter-Samariterbund Mittelhessen und der Stadt Hanau bietet die August-Gaul-Schule Betreuungszeiten von 7:30 Uhr bis 17 Uhr an. auch Ferienbetreuung kann gebucht werden. Das Konzept lebt von einer verzahnten Rhythmisierung und dem multiprofessionellen Team.

Neue Betreuungskinder (Schulanfänger) werden einer der drei Ganztagsklassen zugeordnet, um Belastungs- und Entlastungsphasen besser über den Tag verteilen zu können.

Selbstständige Allgemeinbildende Schule

Durch den Status der Selbstständigen allgemeinbildenden Schule erhält die August-Gaul-Schule erweiterte pädagogische Freiheiten und darf ein Teil des zugewiesenen Budgets selbst verwalten. Die Jahrgangsmischung und die individualisierten Arbeitsformen dürfen ausgebaut werden, da sich die Schule in eine begleitete Qualitätskontrolle begibt.